Mit Holz sparen!


Viele die sich in ihrem heimischen Zuhause einen gemütlichen Kaminofen zugelegt haben, wissen vielleicht noch wie die Suche nach dem richtigen Ofen verlaufen ist. Soll der Ofen offen als Kamin, gemauert und gekachelt, wasserführend oder nur Baumarkt einfach ausgeführt sein.
Irgendwann, nachdem die Baulichen und budgetären Kompromisse getroffen wurden, hat man sich dann entschieden und ist glücklich darüber, ein großes Stück Unabhängigkeit in seinen vier Wenden integriert zu haben.
Diejenigen, zu denen auch ich gehöre, welche sich für einen wasserführenden Kaminofen entschieden haben, standen wahrscheinlich auch vor der Frage, wie binde ich das Ding in meine Heizung ein? Der leichte weg ist natürlich, eine Fachfirma zu bestellen und sich die Anlage fachgerecht erweitern zu lassen. Diese Variante ist auf jeden Fall die sichere, da bei der Errichtung und Erweiterung von Heizungsanlagen, bei unsachgemäßer Umsetzung lebensgefährliche Folgen entstehen können.
Für diejenigen die fachlich geeignet sind und auch noch elektrotechnisch interessiert, kommt eine Selbstinstallation mit eigens entworfener Regelung schon eher in den Sinn. Deshalb möchte ich auf dieser Seite die Umsetzung in meinem Fall illustrieren.

Ofen1 Ofen2

Der wasserführende Ofen von Haas und Sohn besitzt eine Wassertasche mit Kühlschlange zur thermische Zwangsabführung. Alle anderen Komponenten wie Umwälzpumpe, Sicherheitsventile, Rücklaufanhebung und und und, müssen separat installiert werden, was jedoch den Anschaffungspreis attraktive hält.
Ofen3
Ein wichtiger Aspekt sich für das Heizen mit Holz zu entscheiden, ist der Gedanke an unsere Natur. Holz wächst nach, speichert dabei CO² aus unserer Atmosphäre, welches bei der Verbrennung wieder freigesetzt wird. Diese Bilanz nennt sich CO² neutral.






Unterwasserwelt, Antrieb unserer Erde